Die Stadt Salzburg

Der ideale Standort für Konferenzen im Herzen Österreichs

Salzburg auf den zweiten Blick

Salzburg kennt und liebt man als Mozartstadt, für die Salzburger Festspiele, das barocke Flair und Sound of Music. Doch neben diesen großen Stars und Sehenswürdigkeiten gilt es auch weniger Bekanntes zu entdecken: So etwa die Salzburger Bierkultur, die Kunstwerke der Salzburg Foundation, alt eingesessene Traditionsläden mit einem feinen Sortiment und eine moderne Stadtarchitektur.

Salzburg ist eine Stadt mit Flair und Charme. Die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Altstadt bezaubert mit ihren engen Gässchen, den mächtigen Kirchen, den blumengeschmückten Durchhäusern und den weiten Plätzen mit Brunnen, Denkmälern und Kunstwerken. Zu den Besuchermagneten zählen die Festung Hohensalzburg, eine der besterhaltenen Burganlagen Europas aus dem 11. Jahrhundert, Mozarts Geburthaus in der Getreidegasse, der Mirabellgarten, die Prunkräume der Alten Residenz und Schloss Hellbrunn. Besucher aus Übersee kommen vor allem, um die Drehorte des Films „The Sound of Music" zu besichtigen, Klassikliebhaber wegen der Mozartwoche oder den Festspielen zu Ostern, Pfingsten und im Sommer. Neben diesen großen Stars und Sehenswürdigkeiten bietet Salzburg abseits der bekannten Pfade zahlreiche Gelegenheiten, um Neues zu entdecken. 

EINKAUFEN. Das feine Sortiment Salzburger Traditionsbetriebe

Die Salzburger Altstadt ist ein lebendiger Ort der Begegnung: Hier wird gewohnt und gearbeitet und viele traditionsreiche Manufakturen haben ihre Adresse rund um die berühmte Getreidegasse. Bäckermeister und Kürschner, Likörerzeuger und Weber, Konditoren und Schneider beleben die schmalen Gassen mit ihren romantischen Innenhöfen. Viele davon gelten sogar schon aufgrund ihrer langen Tradition als Sehenswürdigkeit: So etwa die Alte fürsterzbischöfliche Hofapotheke am Alten Markt oder Salzburgs älteste Gerberei Jahn Markl am Residenzplatz mit exklusiver Leder- und Trachtenmode. In der Stiftsbäckerei St. Peter aus dem 12. Jahrhundert kommt das feine Brot aus dem Holzofen und in der winzigen Konditorei Schatz werden Genießer mit himmlischen Spezialitäten wie Mini-Windringerl verwöhnt. Das Schokoladenfachgeschäft Holzermayr war einst k.u.k-Hoflieferant und das Musikhaus Katholnigg in Salzburgs größtem Palais lädt zum Schmökern und während der Festspiele zu Künstlergesprächen ein. 

KUNST. Hochkarätige „Straßenkunst" der Salzburg Foundation

Mit großem Engagement realisiert die Salzburg Foundation seit 2002 die Installation von Kunstwerken namhafter internationaler und zeitgenössischer Künstler im Herzen der Mozartstadt. Ein internationales unabhängiges Kuratorenteam wählt jährlich eine Künstlerin oder einen Künstler aus, der nach Salzburg eingeladen wird und seine Ideen eines Kunstwerks für den öffentlichen Raum in und für die Stadt entwickelt. Im Mittelpunkt steht die Absicht, innerhalb von zehn Jahren einen städtischen Kunst- und Skulpturenpark von höchster Qualität zu konzipieren und zu realisieren. Zu den bisher verwirklichten Kunstwerken zählen „A.E.I.O.U für Ingeborg Bachmann" von Anselm Kiefer, „Ziffern im Wald" von Mario Merz, „Spirit of Mozart" von Marina Abramovic, „Sphaera" von Stephan Balkenhol oder „Awilda" von Jaume Plensa. 

MODERNE. Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne 

Ob in der Kunst, in der Musik oder in der Architektur: Die Stadt Salzburg hat mehr als nur ein Gesicht. Extravagante Architekturprojekte, spektakuläre Kunstwerke, zeitgenössisches Design, moderne Festivals und trendige Genießeradressen bilden den spannenden Kontrast zum nostalgischen Flair der Barockstadt. So hat es sich die INITIATIVE ARCHITEKTUR salzburg zum Ziel gesetzt, Menschen für Architektur zu begeistern und bietet „Entdeckertouren durch Salzburg" an: Diese führen unter anderem zum Hangar-7, dem Salzburg Museum, der Stadtbibliothek, zur Universität Mozarteum oder zum Museum der Moderne.

Auch in der Musik und in der Kunst werden mit modernen Ansätzen neue Perspektiven geschaffen, die ein starkes Gegengewicht zu traditionsreichen Institutionen bilden. Eine führende Rolle in Salzburgs moderner Kulturszene nimmt Thaddaeus Ropac ein. Neben der Galerie in der mondänen Villa Kast am Mirabellplatz betreibt Ropac eine weitere Galerie in Paris. So wie er tragen zahlreiche international tätige Kreative, Galeristen, Musiker, Schauspieler, Architekten, Fotografen, Werber sowie Kunstbegeisterte und -liebhaber dazu bei, dass sich in den letzten Jahren eine rege Kunst- und Kreativszene in Salzburg entwickelt hat.

Der modernen Kunst widmen sich auch zahlreiche Veranstaltungen. Die Biennale findet alle zwei Jahre statt und hat sich als Festival für zeitgenössische Musik etabliert, die tanzimpulse kombinieren Tanz-Workshops für Jedermann mit den Performance Tagen im Frühjahr und im Herbst. Die Szene Salzburg zeigt alljährlich im Sommer die Trends internationaler Bühnenkunst mit dem Schwerpunktthema Tanz&Theater und im Rahmen des Young Directors Project der Salzburger Festspiele werden junge Theaterregisseure und ihre Produktionen vorgestellt und ausgezeichnet. 

Wer nach einem Rundgang durch das moderne Salzburg in ähnlich trendiger Weise stilvoll essen oder entspannen möchte, der findet im Hangar-7, im m32 am Mönchsberg,  im Magazin, Afro Café, Carpe Diem, oder im Sarastro die passende Atmosphäre. 

KULINARIK. Original Salzburger Bierkultur 

Seit über 500 Jahren wird in der Stadt Salzburg Bier gebraut. Wer sich als Bierliebhaber in Salzburg dem gehobenen Biergenuss hingeben möchte, der stößt auf eine große Vielfalt von Brauereien, Ideen und Bieren. Unter den zehn Brauereien finden sich mit der Stieglbrauerei Österreichs größte Privatbrauerei, mit dem Brauhaus Gusswerk die weltweit einzige Brauerei, die streng nach Demeter-Richtlinien Bio-Bier braut und das traditionsreiche Augustinerbräu im Kloster Mülln, wo das mit uralten Gerätschaften gebraute Bier direkt aus dem Holzfass in Steinkrüge gezapft wird. Alle Salzburger Brauereien zeichnen sich durch ihre Kreativität und ihre individuell entwickelten Verfahren aus. Stilecht serviert wird das feine Gebräu in urigen Bierlokalen, unter den alten Bäumen schattiger Biergärten, in trendigen In-Lokalen oder gepflegten Restaurants. Zahlreiche Brauereien laden in Salzburg zu Verkostungen ein oder bieten Gästen die Möglichkeit, ihr eigenes Bier zu brauen. Führungen mit diplomierten Biersommeliers, Seminare mit Verkostungen, zahlreiche Veranstaltungen oder historische Bierwanderungen durch die Stadt Salzburg ergänzen das Angebot.

VERANSTALTUNGEN. 4.000 kulturelle Highlights 

Das Jahr wird in Salzburg kulturell mit der international bekannten Mozartwoche eingeläutet. Musikliebhaber kommen Ende Januar in den Genuss eines Mozartfestivals auf höchstem internationalen Niveau mit fantastischen Solisten und Dirigenten und weltbekannten Orchestern wie etwa den Wiener Philharmonikern, dem Concentus Musikus, der Camerata Salzburg und dem Mozarteumsorchester. Gefolgt von den Oster- und Pfingstfestspielen erlebt man in Salzburg einen kulturellen Frühling von höchstem Niveau. Neben den Sommerfestspielen im Juli und August, die zu den hochkarätigsten Musikfestivals der Welt zählen, bietet die Stadt zahlreiche zeitgenössische Kulturgenüsse wie das Literaturfest im Mai, die sommerszene im Juni, die Siemens Festspielnächte im Sommer und die Salzburger Kulturtage. Mit dem Herbst hält auch der Jazz alljährlich Einzug in Salzburg: Der Salzburger Jazzherbst sowie „Jazz in the City" sorgen seit Jahren für volle Konzertsäle und Plätze. Die stillste Zeit des Jahres wird von zahlreichen Veranstaltungen wie dem Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus oder dem Salzburger Advent in der Andräkirche begleitet. Ganzjährig bietet das Salzburger Marionettentheater, die Salzburger Schlosskonzerte im Schloss Mirabell, die Festungskonzerte in den Fürstenzimmern auf der Festung Hohensalzburg sowie die Mozart Dinner Konzerte im Stiftkeller St. Peter ein abwechslungsreiches Programm.